Kinder brauchen Sicherheit

Spielplatzwartung nach nach DIN EN 1176 / DIN EN 1177 / DIN 18034 / DIN 79161

Wenn Sie Kindern ein Gelände und Geräte zum Spielen zur Verfügung stellen, möchten Sie bestimmt vermeiden, dass Haftungsansprüche auf Sie zukommen. Wir haben ein Sicherheitskonzept entwickelt, mit dem die gesetzlich vorgeschriebene Verkehrssicherungspflicht (BGB § 823) eingehalten wird, sodass Sie als Spielplatzbetreiber vor Haftungsansprüchen geschützt sind.

Es beginnt mit der Planung
Ein Spielplatz muss Sicherheit sowohl in physischer als auch und in rechtlicher Hinsicht bieten. Gleichzeitig sollen die Spielgeräte die kindliche Selbstständigkeit und die Freude an der Bewegung fördern.

Bei der Planung berücksichtigen wir daher auch die Gegebenheiten des Platzes: seine Ausmaße, den Zugang, die Beschaffenheit des Untergrundes, bereits vorhandenes Mobiliar und mögliche Gefahrenquellen. Bei der Auswahl und Montage der Geräte folgen wir den vorgegebenen DIN-Richtlinien sowie allen weiteren Sicherheitsbestimmungen.

Spielplatz Wartung

DIN SPEC 79161 / DIN EN 1176 1-11

Was geschieht bei der Spielplatzwartung?
Damit Kinder einen Spielplatz annehmen, muss er Herausforderungen und kalkulierbare Risiken bieten (etwa beim Klettern Rutschen oder Balancieren), denn Kinder können bestimmte Gefahren und ihre eigenen Grenzen hervorragend einschätzen.

Zu vermeiden sind jedoch schwer ersichtliche Gefahrenpunkte wie morsche, verschlissene sowie schlecht konstruierte Spielgeräte oder ein ungeeigneter Untergrund. Um die damit verbundenen Risiken auszuräumen, sind regelmäßige Kontrollen notwendig.

Unser Team kennt sich auf dem Gebiet der Spielplatzprüfung bestens aus. Wir erstellen Inspektionspläne, führen die Inspektionen durch und verfassen die erforderlichen Protokolle. Auf Wunsch bekommen Sie zusätzlich eine Dokumentation mit Fotos und Checklisten.

Entsprechend nach DIN EN 1176 / DIN EN 1177 / DIN 18034 / DIN 79161 beinhalten die Kontrollen:

  • A) Tägliche bis wöchentliche Überprüfung auf sichtbare Mängel.
  • B) Spätestens alle 3 Monate eine operative Inspektion mit Überprüfung der Geräte sowie einfache Wartungsarbeiten.
  • C) Jährliche Hauptinspektion zur Überprüfung der allgemeinen Betriebssicherheit und Mängelbeurteilung.

Regelmäßige Sichtkontrolle (Visuelle Routineinspektion)
Bei dieser täglichen bis wöchentlichen Kontrolle werden offensichtliche Gefahrenquellen erkannt, die durch Benutzung, Witterung oder Vandalismus entstehen können. Verunreinigungen wie Tierkot, Glasscherben, Spritzen usw. werden registriert, ebenso Beschädigungen der Spielgeräte (übermäßiger Verschleiß, scharfe Kanten) und alle baulichen Mängel.

Detaillierte Inspektion (Operative Inspektion)
Überprüft werden die Stabilität der Fundamente sowie Stabilität und Funktionalität aller Geräte, vor allem hinsichtlich Verschleißerscheinungen an Teilen wie Seilen, Ketten, Gelenken oder Kugellagern sowie Materialverbindungen. Außerdem die Zwischenräume zwischen Gerät und Boden, die Bodenbeschaffenheit und der Hygienezustand. Je nach Zusammenstellung der Anlage erfolgt diese operative Inspektion alle 1 bis 3 Monate.

Kleine Reparaturen erledigen wir auf Wunsch direkt. Das spart Kosten und verhindert länger bestehende Mängel.

Große Inspektion (Jährliche Hauptinspektion)
Nach spätestens 12 Monaten erfolgt die Prüfung der Anlage auf allgemeine Betriebssicherheit, einschließlich Fundamente und Oberflächen, Umzäunungen, Bepflanzungen und Wege. Gibt es Sicherheitsmängel durch Verrottung oder Korrosion? Welche Auswirkungen hatten Reparaturen oder neue Teile auf die Anlage?

Auf dem neuesten Stand der Technik:
unsere elektronische Wartung
Für mehr Präzision in der Wartung führen wir diese mit einem elektronischen Tool durch. Die Software wurde eigens für SSG geschrieben. Als Auftraggeber bekommen Sie von uns hierfür ein Login, so dass Sie sich z. B. die Wartungsprotokolle jederzeit online ansehen können. Damit behalten Sie immer den Überblick.

Vorteil: Für Eigentümer gelten die Wartungskosten als Nebenkosten bzw. Betriebskosten und sind daher umlagefähig!