• Home
  • Spielplatzservice
  • Gebäudeservice
  • Aktuelles
  • Über uns
  • Kontakt
  • Federwipper

    19.06.2019

    Der Spielplatz-Tipp: Welches Spielgerät für welches Alter?

    Ein Spielplatz kann den Vorlieben einer bestimmten Altersgruppe entsprechen oder mit Spielgeräten für ganz unterschiedliche kindliche Bedürfnisse und Interessen ausgestattet werden. Doch welche Spielmöglichkeiten eignen sich wann? Wir verraten es Ihnen:

    1 bis 2 Jahre

    Was ist vorn, was hinten? Was ist oben, was unten? Unsere Kleinsten müssen erst noch lernen, sich räumlich zu orientieren. Und sie wollen alles im wahrsten Sinne des Wortes begreifen, also ihre grobmotorischen Fähigkeiten weiterentwickeln. Daher eignen sich Federwippen, kleine Rutschen und Schaukeln mit Sicherheitssitz. Das Buddeln und Bauen im Sandkasten fördert außerdem die Kreativität und die Feinmotorik. Diese einfachen Geräte sind leicht zu erreichen und haben eine Fallhöhe unter 60 cm. Da der Selbstschutz noch nicht entwickelt ist, sollten sie nur unter Aufsicht benutzt werden. Die Geräte eignen sich besonders für Kitas und Kleinkinderbereiche auf Spielplätzen.

    2 bis 4 Jahre

    Viele Kinder dieser Altersstufe können schon bestimmte Herausforderungen einschätzen und klettern, rutschen oder wippen gern eigenständig, die Gerätehöhe sollte aber auch hier generell unter 60 cm liegen. Da neben der Entwicklung von grob- und feinmotorischen Fähigkeiten nun das Interesse an Kommunikation wächst, sind außerdem Spielhäuser, die zu Rollenspielen anregen, sehr beliebt. Die beschriebenen Geräte eignen sich vor allem für Kitas und Kleinkinderbereiche auf Spielplätzen.

    5 bis 7 Jahre

    Die motorischen Fähigkeiten entwickeln und verfeinern sich durch alltägliche Aktivitäten, und die Kinder sind so weit, alt genug, um nach ihren eigenen Regeln und Vorstellungen zu spielen. Der Selbstschutz ist meist gut entwickelt, so dass sie selbstständig entscheiden können, was sich für sie eignet. Gefragt sind beispielweise Herausforderungen an Koordination und Beweglichkeit, die vor allem Geräte wie Kletterwände, Seile oder Slacklines bieten. Körpergröße, Geschicklichkeit und Kraft sind so weit entwickelt, dass fast alle Spielgeräte genutzt werden können. Die Fallhöhe für diese Altersgruppe bewegt sich vorwiegend zwischen 1,5 und 2,0 m (aber immer unter 3,0 m).

    Ab 7 Jahren

    Die motorischen Fähigkeiten entwickeln und verfeinern sich durch alltägliche Aktivitäten. Herausforderungen, die unterschiedliche Ansprüche an Kraft und Bewegung kombinieren, vielgestaltige Klettergeräte, die auch Kinder nutzen können, denen die Koordination schwerer fällt – so sieht der passende Spielplatz für unsere Größeren aus.